Über mich

  • Kerstin Dinse 
  • Jahrgang 1969
  • Verheiratet
  • Ein erwachsener Sohn
  • Ein verschmuster Familienkater namens Merlin

 

 

Während meinem eigenem langen Leidensweg, an dessem Ende quasi der schulmedizinische Status austherapiert stand, habe ich mich entschlossen, meine Gesundheit selber etwas mehr als üblich in die Hand zu nehmen.

Sinnspruch von Prentice Mulford

Über die Jahre des Lernens habe ich für mich und auch für meine Familie viele Dinge über den Menschen selbst, seinen
Körper und seine Gesundheit erfahren können. Dadurch konnte ich meiner Familie und mir helfen und in vielen Dingen
Entlastung schaffen. Das bisher schönste Erlebnis und der gleichzeitig größte Erfolg ist die Behandlung der Erkrankung
meiner Mutter, die sich nun mittlerweile deutlich über vier Jahre über die durch den Onkologen gemutmaßte Lebenserwartung
hinweg guter Gesundheit erfreut.

Wunder kann niemand erwirken. Und man sollte auch als Patient keine Wunder erwarten. Aber erstaunlich sind die
Möglichkeiten der Naturheilkunde doch in vielen Fällen immer wieder. Und die Hoffnung soll man bekannterweise ja auch
niemals aufgeben. Jedoch braucht auch die Naturheilkunde Zeit und kann nicht über Nacht Dinge bewirken, die von
anderen Therapeuten oder Therapien über vielleicht Monate oder Jahre nicht geleistet wurden. Und alles, da muss man
ehrlich sein, kann auch die Naturheilkunde nicht leisten, es gibt wie immer im Leben auch hier Grenzen.
Was ich dabei gerne und immer wieder betone ist, dass der beste Weg die Zusammenarbeit von Schulmedizin und
Naturheilkunde wäre. Leider werden wir bis diese Erkenntnis von allen Ärzten/Therapeuten/Behandlern wahrgenommen
und akzeptiert wird, wohl noch lange warten müssen. Von einigen erfreulichen Ausnahmen einmal abgesehen. Zudem gibt
es durch die Berufsordnung der Mediziner auch noch ein Hindernis, welches einer offiziellen und tiefergehenden Zusammenarbeit im Wege steht.

Ich habe mich mit fast allen von mir angebotenen Therapien und Behandlungsformen im Selbstversuch oder aus
Eigentherapiegründen tief auseinandergesetzt. Therapien, die ich nicht selbst an mir oder in meiner Familie einsetzen würde,
biete ich auch Ihnen als Patienten nicht an.

Da wir auch in der Naturheilkunde um die Grundsätze von Natur und Physik nicht herumkommen, arbeite ich auf einer eher
wissenschaftlich orientierten Art. Daher werden Sie bei mir auch keine klassisch esotherischen Therapien angeboten bekommen.

Auch werde ich Sie nicht zu einer Therapie drängen; Sie dürfen
und sollen in aller Ruhe Ihre Entscheidung bedenken.
Lehnen Sie eine Therapie ab, so werde ich Sie dafür auch nicht
kritisieren oder die weitere Behandlung abbrechen.
Wir werden dann gemeinsam nach einer Alternative suchen.
Denn dies ist ein Punkt, auf den ich bei meiner eigenen
"schulmedizinischen Behandlungslaufbahn" oft gestoßen bin.
Nicht selten wurde hier versucht, durch den Arzt einen
gewissen Druck aufzubauen, um in eine Therapie
einzuwilligen. Statt manch merkwürdiger Aussagen in
eine solche Richtung hätte ein wirklich beratendes und
aufklärendes Gespräch mit etwas Tiefe mehr Sinn gemacht.
Vielfach besteht beim Patienten ganz einfach Unsicherheit,
Unwissenheit oder sogar Angst. Nimmt man sich als
Therapeut hier etwas mehr Zeit, lassen sich solche Dinge
oft beseitigen.

 

Kerstin Dinse: Ihre persönliche Heilpraktikerin

Wenn also durch Unwissenheit oder mangelnde Zeit für Gespräche die Möglichkeiten einer sinnvollen Behandlung verschenkt
werden, so ist das mehr als nur das Verpassen einer Chance. Benötigen Sie ein weiteres Gespräch oder helfende Informationen
um der Therapie zuzustimmen, so erhalten Sie diese von mir in jedem Fall.
Ist eine Therapie existenziell oder ist es die ideale Therapie in Ihrem Fall, so werde ich dies ausführlich erläutern und
begründen. Aufklärung und der persönliche, vertrauensvolle Kontakt sind mir sehr wichtig. Beides dient letztlich auch dem
Behandlungserfolg. Und das ist schließlich unser gemeinsames Ziel.


Grundsätzliche ( bzw. mehrjährige) Ausbildungen*, die mein Tun und Handeln begründen:

  • Ausbildung zur Heilpraktikerin
  • Ausbildung in klassischer Homöopathie
  • Ausbildung in klinischer u. komplementärer Onkologie i.d. Naturheilkunde; FAKODH

Auszug zusätzliche Qualifikationen und Fortbildungen:

  • Akupunktur ( Körper und Ohr )
  • Medi-Tapen© und Untersuchung des Bewegungsapparates (Dr. med. Heinz Sielmann )
  • Neuraltherapie ( Quaddeltechnik ) 
  • Kardiologie/EKG-Auswertung
  • Chelattherapie nach internationalem IBMCT-Protokoll
  • Oxyvenierung (nach Dr. med. Regelsberger)
  • Labordiagnostik i. d. Naturheilkunde

 

Selbstverständlich nehme ich über das Jahr an verschiedenen Fortbildungen und Fachveranstaltungen teil. Denn neben dem täglichen
Lernen durch immer wieder neue und andere Patienten, bleiben wir, die qualifizierten Therapeutinnen und Therapeuten, so auf einem
aktuellen Wissensstand; für Sie, unsere Patientinnen und Patienten.
Dies ist um so wichtiger, wenn es sich zum Beispiel um ein so komplexes Thema wie die Krebsbehandlung handelt.


 

Ich bin mit meiner Praxis Mitglied im "Verband Deutscher Heilpraktiker e.V."

Logo VDH Verband

www.heilpraktiker-vdh.de

(Ein Klick auf das Logo führt Sie in einem neuen Fenster zu den Verbandsseiten.)

 


 

Ich bin mit meiner Praxis Mitglied in der "FAKODH".

Logo Akademie FAKODH

www.fakodh.de

(Ein Klick auf das Logo führt Sie in einem neuen Fenster zu den Internetseiten der Akademie.)

Medizinischer Beirat der FAKODH


 

Ich bin mit meiner Praxis Mitglied :

 

Deutsche Akademie für  Chelat-Therapie e.V.

www.chelat.biz

 

Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e.V.

www.biokrebs.de

 

Gesellschaft für Bioimmuntherapie und Mikronutrition e.V.

www.bioimmuntherapie.de

 

Internationale Gesellschaft für Oxyvenierungstherapie e.V.

www.oxyvenierung.com


*=Diese Ausbildungen werden grundsätzlich an privaten (nichtstaatlichen) Schulen in Verbindung mit einem umfangreichen Selbststudium durchgeführt. Die nicht unerheblichen Kosten dafür trägt der Schüler im Regelfall selber. Es gibt keine gesetzliche Verpflichtung eine solche schulische Ausbildung zu nutzen. Jedoch wird jeder seriöse Therapeut diese große Chance der Bildung nutzen um seine Patienten bestmöglich betreuen zu können.